Foko und Gedbas

Eine gute Möglichkeit, andere Familienforscher auf die eigenen Familiennamen und Orte aufmerksam zu machen, ist, Angaben zu den Forschungen in Datenbanken einzustellen. Suchende Forscher können sich über Ihre Angaben dann an Sie wenden, je nach dem, wie Sie es wünschen, per Post, Telefon oder Email.

Sie erinnern sich: in Foko wird der Zeitraum eingegeben, in dem Sie einen bestimmten Familiennamen in einem bestimmten Ort erforscht haben, in Gedbas stellt man Gedcom-Dateien ein (vgl. meine Ausführungen zu „Kontakte zu anderen Forschern“ im letzten Mitteilungsheft).

Um in Foko oder Gedbas Daten eingeben zu können, müssen Sie sich dort anmelden. Ich werde Ihnen jetzt

A. das Anmeldeverfahren,

B. das Einstellen von Daten in Foko,

C. das Einstellen von Daten in Gedbas und

D: die Suche nach Daten beschreiben.

A. Das Anmeldeverfahren für Foko, Gedbas und GOV

1.   rufen Sie http://foko.genealogy.net
           oder http://gedbas.genealogy.net
           oder http://gov.genealogy.net           auf

2.   klicken Sie auf der linken Seite auf die Schrift „Anmeldung“

3.   füllen Sie die Felder mit Ihren entsprechenden persönlichen Angaben aus

4.   in der Rubrik „genealogischer Verein“ wählen Sie aus den „Verein für mecklenburgische Familien- und Personengeschichte e.V. (MFP)“

5.   tragen Sie Ihre Mitgliedsnummer vierstellig ein, d.h. ergänzen Sie sie mit „0“ oder „00“ auf 4 Stellen; falls Ihnen Ihre Mitgliedsnummer nicht bekannt ist, lassen Sie das Feld frei

6.   geben Sie ein Passwort ein, das Sie sich selbst überlegen

7.   klicken Sie auf „abschicken“.

Nun müssen Sie abwarten, vielleicht sogar einige Tage. Der Genealogy-Net-Computer schickt Ihre Angaben zu mir, Ihrer Forscherkontaktebeauftragten, ich ergänze sie falls nötig und schalte Sie frei. Der Computer benachrichtigt Sie und dann können Sie Ihre Daten eingeben.

B. Das Eingeben von Daten in die Foko-Datenbank

1.   rufen Sie http://foko.genealogy.net auf

2.   klicken Sie auf der linken Seite auf „Teilnehmer“

3.   geben Sie an: als Benutzernamen die Kennung MF mit Ihrer vierstelligen Mitgliedsnummer und als Kennwort das von Ihnen bei der Anmeldung gewählte Passwort

4.   unter „Schnelleingabe“ finden Sie eine Tabelle, in die Sie die Angaben zu Ihren Forschungen eingeben können; dieser Weg ist aber nur sinnvoll, wenn Sie nicht sehr viele Datensätze eingeben wollen.

5.   falls Sie eine größere Menge Datensätze eingeben wollen, ist es schneller, die Tabelle damit vorher zu erzeugen; dazu wählen Sie unter „Tabellen Vorlagen“ die Tabelle aus, die zu Ihrem Tabellenkalkulationsprogramm passt, laden diese Tabelle herunter, füllen Sie aus, geben ihr einen Dateinamen und speichern sie bei sich ab

6.   um diese Datei dann zu verschicken, wählen Sie „Upload“, geben dort den Namen der von Ihnen erstellten Datei ein und schicken diese ab

Auch diese Datensätze werden von mir durchgesehen und evtl. ergänzt. Bitte achten Sie beim Eingeben darauf, dass die Ortschaften immer eindeutig zu identifizieren sein müssen. Das geschieht entweder mit Hilfe der neuen Postleitzahlen oder der GOV-Kennung. Nur Sie selbst können sicher festlegen, um welchen Ort es sich handelt. Falls ich die Daten ergänzen muss, könnte ich nur raten, um welches „Neustadt“ es sich handeln soll. Für Ortschaften in den ehemaligen deutschen Ostgebieten benutzt man die W-Nummern, falls Sie dabei Hilfe benötigen, schreiben Sie mir oder mailen Sie mich an (wichtig ist, dass Sie wissen, in welchen Kreis die jeweilige Ortschaft liegt bzw. lag.

7.   unter „Persönliche Daten ändern“ können Sie Ihre Anschrift oder Ihr Passwort ändern

8.   unter „Meine Daten in Foko“ sehen Sie eine Übersicht über die von Ihnen in die Aktion Forscherkontakte eingegebenen Daten

C. Das Eingeben von Daten in die Gedbas-Datenbank

Bevor Sie die Daten überspielen können, müssen Sie mit Hilfe Ihres Familienforschungsprogrammes eine Gedcom-Datei aus Ihren Daten erstellen. Gehen Sie dabei nach den Anweisungen Ihres Programms vor. Merken Sie sich den Namen dieser Datei und speichern Sie sie ab.

1.   rufen Sie http://gedbas.genealogy.net auf

2.   klicken Sie auf der linken Seite „Teilnehmer“ an

3.   unter „Zum Upload“ geben Sie Ihre Datei an und schicken sie ab

4.   unter „Persönliche Daten ändern“ können Sie Ihre Anschrift oder Ihr Passwort ändern

5.   unter „Meine Daten in Gedbas“ sehen Sie eine Übersicht über die von Ihnen in die Gedbas-Datenbank eingegebenen Daten

Der Computer löscht selbstständig die Daten von noch lebenden Personen. Sie brauchen sich also keine Gedanken um den Datenschutz zu machen.

Hinweise zur GOV

Im Genealogischen Ortsverzeichnis finden Sie vielfältige Angaben zu einzelnen Orten. Stöbern Sie darin herum und trauen Sie sich, dort Hinweise einzutragen, wo Sie an bestimmten Ortschaften interessiert sind. Mit Ihrer Foko-/Gedbas-Kennung sind Sie berechtigt, im GOV Eintragungen zu machen.

In der GOV-Liste finden Sie auch die zu den Orten gehörenden GOV-Kennungen, die Sie bei Foko anstelle der vierstelligen Postleitzahl benutzen können.

Um diese Anleitung übersichtlich zu halten, konnte ich hier nicht auf jede einzelne Auswahlmöglichkeit ausführlich eingehen. Falls Probleme auftauchen oder Sie Fragen haben, wenden Sie sich ruhig an mich: Renken@MFPeV.de.

Natürlich kann man mich auch auf konventionellem Wege erreichen:
Am Kindergarten 1, 28870 Ottersberg, Tel. 04205/1373.

D: Die Suche nach Daten

Gibt es noch andere Familienforscher, die nach demselben Namen suchen wie ich?
Gibt es vielleicht jemanden, der die Daten schon gefunden hat, die ich suche?
Möchte vielleicht jemand meine Daten haben, um seine Unterlagen zu vervollständigen?
Wo auf der Welt gibt es noch Verwandtschaft?

Haben diese Fragen Sie bereits auch beschäftigt?

Zwei Möglichkleiten, die Ihnen helfen können, Antworten auf die Fragen zu finden, ist dis Suche inFOKO und Gedbas. Beides sind Datenbanken, die Familienforschern helfen, Kontakte zueinander zu finden.

Bei Foko geht es nicht um einzelne Personen, sondern um Hinweise auf Forscher, die einen bestimmten Familiennamen in einem bestimmten Ort erforscht haben.

So funktioniert das Durchsuchen der Datenbank:

1.    rufen Sie http://foko.genealogy.net auf

2.    klicken Sie in der linken Auswahliste „suchen“ an

3.    geben Sie den von Ihnen gesuchten Familiennamen ein

4.    klicken Sie weiter unten auf „suchen“
-----------------

5.    Sie bekommen nun eine Liste mit Angaben zu dem gesuchten Familiennamen in verschiedenen Orten, Hinweise auf die Forschungszeiträume und eine Kennziffer für den Forscher, der die jeweiligen Daten eingegeben hat

6.    haben Sie Interesse am Kontakt zu einem (oder mehreren) dieser Forscher, klicken Sie „Info anfordern“ an und befolgen Sie die weiteren Hinweise

7.    Sie bekommen nun eine Email, in der Ihnen die Anschrift und / oder Emailadresse des Einsenders mitgeteilt werden

8.    nun können Sie sich an den Einsender wenden

In der Gedbas-Datenbank finden Sie Personendaten zusammen mit familiären Verbindungen. Auch hier können Sie feststellen, wer die Daten eingegeben hat.

Hier gehen Sie wie folgt vor:

1.    rufen Sie http://gedbas.genealogy.net auf

2.    klicken Sie in der linken Auswahliste „suchen“ an

3.    geben Sie so viele Angaben der von Ihnen gesuchten Person ein, wie Sie kennen

4.    klicken Sie weiter unten auf „suchen“
-----------

5.    es erscheint eine Liste mit den Treffern

6.    durch Anklicken einer Person erscheinen die Informationen zu ihr

7.    auf demselben Bildschirm können Sie erkennen, wer die Angaben eingereicht hat, und dann können Sie sich per Mail oder Brief an den Einsender wenden

Um diese Anleitung übersichtlich zu halten, konnte ich hier nicht auf jede einzelne Auswahlmöglichkeit ausführlich eingehen. Falls Probleme auftauchen oder Sie Fragen haben, wenden Sie sich ruhig an mich: E-Mail.

Natürlich kann man mich auch auf konventionellem Wege erreichen:
Am Kindergarten 1, 28870 Ottersberg, Tel. 04205/1373.

Viel Glück und viele Kontakte zu anderen Forschern wünscht Ihnen die Forscherkontakte-Beauftragte des MFP

Marie Renken