SUSEMI(E)(H)L World Family Tree: Alle Nachkommen ab 1505

Meine Vorfahren waren überwiegend Mecklenburger. Unter ihnen hat die protestantische mecklenburgische Pastorenfamilie SUSEMI(E)(H)L mein besonderes Interesse geweckt.

Ich versuche, alle lebenden Nachfahren meines Spitzen-Ahnen zu finden und zu ihnen Kontakt aufzunehmen. Möglichst möchte ich sie persönlich kennenlernen, sei es in ihrem jetzigen Zuhause, sei es hier in Mecklenburg, der Heimat unserer gemeinsamen Vorfahren. Diese Nachfahren wohnen mehrheitlich im Ausland, verstreut über die ganze Erde. Ich schreibe es der ihnen innewohnenden Neugier auf Fremdes zu (siehe unten). Zum Jahresbeginn 2002 sind 5500 Nachfahren des Spitzenahnen Gregor SUSEMIHL 1505 gekann, diese Stammtafel ist - jeder Nachfahre in einem Kästchen 2x4 cm - 1 Meter hoch und über 40 Meter lang. Deutlich ist, wie die Mehrheit der SUSEMIHL-Nachfahren über die ganze Erde verstreut ist, vom europäischen Ausland über Nord- und Südamerika bis China und Australien.

Der Name SUSEMI(E)(H)L kommt vom wendisch-slawischen CU(D)ZO-MIL, ausgesprochen "Zusomil". Dies heißt "fremd-lieb". Ich deute das als "Wer Fremdes liebt" oder "Wer die Fremde liebt". Deshalb gingen so viele SUSEMI(E)(H)Ls gleichsam zwangsläufig in die Fremde. Eine andere Interpretation könnte sein "Wer fremd und lieb ist", wer also nach der Auswanderung im neuen Land gern gesehen war.

Als Mecklenburg germanisiert wurde, wurde auch der wohl nicht ganz seltene Name CU(D)ZO-MIL eingedeutscht. Üblicherweise erfolgte die Eindeutschung zu einem einigermaßen sinnvoll klingenden Namen: Susemehl, Susemichel, Süßmilch usw.. Eine so abstruse Eindeutschung zu dem im Deutschen nichts bedeutenden Wort SUSEMI(E)(H)L kann nur einmal vorgekommen sein. Hierüber sind sich alle SUSEMI(E)(H)L-Forscher einig. Demnach m ü s s e n alle SUSEMI(E)(H)Ls verwandt sein, egal ob sie sich mit oder ohne "e" und ob sie sich mit oder ohne "h" schreiben. Dies sind einfach damals häufige Schreibfehler der Kirchen- bzw. Standesbeamten, es war ja schon ungewöhnlich, wenn jemand überhaupt schreiben und lesen konnte. Die Sprachwissenschaftler verweisen darauf, dass CU(D)ZO-MIL nur in der Sprache der Wenden vorkommt, einem slawischen Stamm, der in Mecklenburg und ein wenig darüberhinaus siedelte. Deshalb ist am wahrscheinlichsten, dass der Urahn, der von CU(D)ZO-MIL zu SUSEMI(E)(H)L wurde, in Mecklenburg gelebt hat.

Nach dem derzeitigen Forschungsstand könnte der "Ur-SUSEMI(E)(H)L" ein Gregor SUSEMIHL 1505 gewesen sein, der zweite dann Johann SUSEMIHL 1540, der dritte Joachim SUSEMIHL 1570.

Gregor SUSEMIHL, ca. 1505 geboren, war Pastor in dem noch heute stehenden turmlosen Kirchlein in Neese bei Ludwigslust. Die nächsten Generationen führt der Weg über Matzlow bei Parchim nach Schwaan, wo Gregors Enkel Jo(a)chim SUSEMIHL, geboren ca. 1570, Schulmeister war. Jo(a)chims Sohn Johann SUSEMIHL wurde am 9. Oktober 1596 in Schwaan geboren und wurde später Pastor des Doms zu Schwerin, wo er auch beerdigt wurde. Sowohl der vorhergehende als auch der jetzige Dompastor - Ernst-Friedrich ROETTIG und Volker MISCHOK - sind jeweils mit einer SUSEMIHL-Nachfahrin verheiratet: Zufall oder Fügung? (Beide Familien haben die SUSEMIHL-Abstammung und damit ihre Verwandtschaft erst durch mich erfahren.)

Johanns Tochter Margarethe (1632) heiratet den Pastoren Johann MÜLLER, der weit fort zieht, ins Elsaß. Seine Tochter heiratet zurück nach Mecklenburg, den Pastor Paschasius SIMONIS in Pampow bei Schwerin. Ihr Sohn und ihr Enkel sind mecklenburgische Pastoren, die Urenkelin L(o)uise-Sophie (1750) heiratet den Pastor Carl KAYSEL in Lübow bei Wismar. Deren Sohn und Enkel sind wiederum Theologen in Mecklenburg, der Vater Pastor, der Sohn wieder "nur" Lehrer, denn der Obrigkeit hatte seine Sympathie für die Revolution von 1848 nicht gefallen. Carls Urenkel Otto KAYSEL (1843) ist mein Urgroßvater. Er bricht aus der Familientradition aus und wird Jurist in Ludwigslust: Rechtsanwalt und Notar, später Stadtrat/ Ratsherr, schließlich Ehrenbürger. Ihrer beider Tochter heiratet wieder einen Juristen und deren Tochter - meine Mutter - ebenso. Demnach durchläuft die Ahnenreihe von Gregor SUSEMIHL 1505 zu mir und meinen Kindern zunächst elf Theologen- und dann drei Juristen-Generationen. Ich bin ein wenig aus der Art geschlagen ... .

Noch wesentlich mehr als auf rückwärtsgewandte vertikale Ahnenforschung, die Suche nach toten Vorfahren, ist Zentrum dieses Projekts der andere Teil der Familienforschung: die Horizontalforschung nach lebenden Verwandten in aller Welt. In diesem Sinne kamen zur MFP-Jahrestagung in Güstrow am 27.10.2001 die Vettern und Kusinen Heinrich RATHKE, Matthias BEESE, Klaus KLISSING, Dagmar und Ulrich LIEDTKE, Helga und Ulrich SCHIROW und Horst und Jana SUSEMIHL. Von Vettern dritten Grades an ist die Verwandtschaft so weit, dass man meist in sehr unterschiedlichen sozio-kulturellen Umfeldern lebt. Das Kennenlernen bringt dann ganz neue Lebensaspekte, die man erstaunlicherweise auch schnell erfährt; denn das Wissen um Verwandtschaft verhindert Distanzbarrieren, baut leicht und unkompliziert Brücken.

Eine SUSEMIHL-Nachfahrin, über China nach Kanada gekommen, kann einiges über Ostasien und viel über die Pionierzeit im Indianerland erzählen. Ihr Mann und sie haben aus struppiger Wildnis eine blühende Farm geschaffen. Ein anderer SUSEMIHL-Nachfahre ist Dr. Heinrich RATHKE, vielen bekannt als Altbischof Mecklenburgs. Ein SUSEMIHL-Zweig verquickte sich mit Familie KARSTEN und darüberhinaus mit Familie FLÜGGE. Richard PASSOW, 1880 geboren in Teterow, später Professor der Nationalökonomie in Göttingen, 2001 vom THÜNEN-Museum in Tellow mit einer Schrift geehrt, ist Nachfahre KAYSEL und darüber Nachfahre SUSEMIHL. Ebenfalls SUSEMIHL-KAYSEL-Nachfahren sind PORZIGs in Braunschweig. Einige der vielen ausländischen SUSEMIHL-Nachfahren leben in Columbien, z.B. eine Familie SCHWABE. Ein anderer aus dieser Familie ist Günter SCHWABE, als Historiker und Journalist in Rom/ Italien tätig, SCHWABE-Genealoge und 2001 Autor einer Biografie seines Ururgroßvaters Carl Friedrich Ernst SCHWABE, geboren 1823, der als Kaufmann in England, Australien und Indonesien lebte (ISBN 3-931185-88-5). Eine SUSEMIHL-Linie führt über China nach Brasilien. Fritz SUSEMIHL lebt in Florida: Er suchte seine Wurzeln und kam nicht weiter, weil sein Vater ihm - vielleicht aus politischer Vorsicht, weil er nur so in ein Einwanderungskontingent hineinkam - falsche Geschichten über seine Herkunft erzählt hatte. Seine Linie geht über Vorpommern und Ukraine-Russland. Zu den KLISSINGs in Stralsund führt eine Linie über Weißrussland. Eine andere Linie führt zu WIELANDs in der Ulmer Gegend und Familie SUTTON in England.

Neben den vorgenannten Pastoren-Familien-SUSEMIHL-Nachfahren gibt es noch viele SUSEMIHL-Nachfahren der bäuerlichen SUSEMIHLs zwischen Rostock und Warnemünde. Aktuell erarbeitet der SUSEMIHL-Nachfahre Christian ROTHE, Warnemünde, jeweils in die EDV umgesetzt von mir, wie die bäuerlichen und die pastoralen SUSEMIHLs zusammenhängen: Ist ein Bauernsohn wegen der Erbfolge, nach der nur der Erstgeborene den Hof bekam, und weil keine andere Bauernstelle zu sehen war, zum Theologie-Studium geschickt worden? Oder ist ein Pastorensohn "verbauert", und weshalb? Sicherlich war eine Kombination gut: Der bodenständige Hof für die Ernährung, der Pastor fürs Geistige und vielleicht auch die Verbindung zum Himmel ... .

Von den bäuerlichen SUSEMIHLs stammen außer Christian ROTHE selbst noch viele andere SUSEMIHL-Nachfahren ab: Dagmar ENGEL, verheiratete LIEDTKE, in Magdeburg.

Darlene SUSEMIEHL in Illinois hat eine etwas kompliziertere Abstammungsgeschichte: Ihr Ururgroßvater Carl Christian SUSEMIEHL war als Carl Christian OLDACH geboren - von seiner Mutter Carolina Friederica OLDACH unehelich gezeugt mit einem Carl Friedrich SCHRÖDER, der danach von der Bildfläche verschwand. Mutter Carolina Friederica OLDACHs Schwester Carolina Margaretha OLDACH war mit einem Joachim SUSEMIHL verheiratet. Carl Christian wird bei seiner Konfirmation ausgewiesen als "OLDACH genannt SUSEMIHL" (ohne e!), als Eltern sind angegeben seine Mutter Carolina Friederica und Johann SUSEMIHL, der Bruder ihres Schwagers Joachim. Also war seine Mutter inzwischen zumindest mit ihm liiert, vielleicht verheiratet. Carl Christian hatte zu diesem Zeitpunkt zumindest die Position eines Pflegesohns, vielleicht die eines Stiefsohns von Johann SUSEMIHL. Auch bei der Heirat mit 28 Jahren heißt er noch "Carl Christian OLDACH, genannt SUSEMIHL". Als er mit 34 Jahren seinen Auswanderungsantrag nach Amerika stellt, heißt er einfach Carl Christian SUSEMIHL (immer noch ohne e), war also zwischenzeitlich vielleicht von Johann SUSEMIHL rechtmäßig adoptiert. Bei seiner Ausschiffung in Amerika nennt er sich bereits SUSEMIEHL mit e. Und so schreiben sich dort seitdem alle Nachfahren. Es hat also zwei Namenswechsel gegeben: von OLDACH zu SUSEMIHL und dann zu SUSEMIEHL.

In anderen Fällen geschieht der Wechsel von SUSEMIHL zu SUSEMIEHL gleichsam aus Versehen, zwischen Taufe und Eheschließung, oder bei der Geburt eines der Kinder und der erneuten Eintragung des Familiennamens ins Kirchenbuch.

Weitere Nachfahren der bäuerlichen SUSEMIHLs sind die SUSEMIHLs in Bargeshagen bei Bad Doberan, Mathias BEESE in Kritzmow bei Rostock, Familie DEDOW in Rostock, Uwe SUSEMIHL in Hamburg, Fabian LEHMANN in Neuseeland, Familie RENTSCH-SEYER in Wetzlar/ Hessen und Kentucky/ USA, die Brüder Horst SUSEMIHL in Lübtheen bei Hagenow und Hans-Heinrich SUSEMIHL in Probst Jesar bei Lübtheen, sowie deren Dirk und Beate in Hamburg.

Noch nicht geklärt ist die Zugehörigkeit von Horst SUSEMIHL und Tochter Jana in Rostock. Mithilfe von Vetter Christian ROTHE aus Warnemünde wird aber auch dies gewiß gelingen.

Wie Sie sehen, steht ein großer Teil des "SUSEMI(E)(H)L world family tree" schon. Aber viel ist auch noch zu tun.

Ich danke Ihnen allen, die bereits mitgearbeitet haben, und ebenso allen, die mir helfen werden, die noch fehlenden 5000 SUSEMIHL-Nachfahren ab 1505 zu finden und anzuknüpfen. Spaß und höchst interessante Begegnungen haben wir bestimmt alle dabei!

Vor allem bitte ich alle SUSEMI(E)(H)L-Nachfahren, die dies lesen und sich noch nicht bei mir gemeldet haben, dies zu tun! Vielen Dank!

Dr. Peter Chr. CLEMENS, Am Tannenhof 52, D-19061 Schwerin-Schlossgarten, Tel+Fax +49-(0)385-565670, email dr.clemenspc@p4all.de - nach einem Vortrag von Dr. Peter Chr. Clemens auf der Herbsttagung des MFP 2001 in Güstrow