Ortschronistentagung 2021 in Gadebusch

Aula auf dem Schlossberg, 19205 Gadebusch

Stiftung Mecklenburg lädt Ortschronistinnen und -chronisten zur Fachtagung

Am 20. November 2021 findet von 9.30 bis 16 Uhr eine Fachtagung für Ortschronistinnen und -chronisten statt. Veranstaltungsort ist die Aula auf dem Schlossberg in Gadebusch.

Inhaltlich bildet in diesem Jahr der Tagungsort selbst einen besonderen Schwerpunkt. Klaus Leuchtemann wird durch das Gadebuscher Schloss führen und gemeinsam mit Dr. Gerhard Schotte Einblick in die lokale Chronistenarbeit geben. Als historische Quelle steht der Film „Die Gadebuscher Aula im Nationalen Aufbauwerk“ im Zentrum des Interesses.

Der Blick wird aber auch auf andere Regionen des Kreises Nordwestmecklenburg gelenkt. So befasst sich der Museumsleiter des Schlagsdorfer Grenzhus, Dr. Andreas Wagner, mit der Begradigung von Mecklenburgs Westgrenze im Barber-Lyaschenko- Abkommen vom 13. November 1945. Klaus-Jürgen Ramisch informiert gemeinsam mit dem Tagungsleiter Dr. Reno Stutz über die Anerkennung des 1991 durch die Stiftung Mecklenburg wiederbelebten Martensmann-Brauchs als Immaterielles Kulturerbe.

Fachtagungen für heimatgeschichtlich Sammelnde und Forschende führt die Stiftung Mecklenburg regelmäßig in den mecklenburgischen Landkreisen durch. Die Fachtagung in Gadebusch erfolgt in Kooperation mit dem Landkreis Nordwestmecklenburg, der Stadt Gadebusch, dem Landesverband MV der deutschen Archivarinnen und Archivare sowie dem Verein für mecklenburgische Familien- und Personengeschichte.

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 10 € erhoben.

Anmeldungen bitte bis zum 15. November per Mail an info@stiftung-mecklenburg.de. Aufgrund von Hygienevorschriften ist die zulässige Personenzahl begrenzt.

Programm

09.30 – 10.00 Uhr Begrüßung, Eröffnung, Grußworte
Arne Schlien, Bürgermeister der Stadt Gadebusch
Dr. Florian Ostrop, Geschäftsführer der Stiftung Mecklenburg,
Tino Schomann, Landrat des Kreises Nordwestmecklenburg
10.00 – 10.45 Uhr Dr. Gerhard Schotte / Klaus Leuchtemann (beide Gadebusch):
Chronistenarbeit in der Stadt Gadebusch
10.45 – 11.00 Uhr Kaffeepause
11.00 – 11.30 Uhr Klaus-Jürgen Ramisch (Tressow) / Dr. Reno Stutz (Rostock):
Martensmann – Die Anerkennung als Immaterielles Kulturerbe
11.30 – 12.15 Uhr Dr. Andreas Wagner (Schlagsdorf):
Barber-Lyaschenko-Abkommen (Vortrag, Film, Ausstellung)
12.15 – 12.30 Uhr Verleihung des Preises der Stiftung Mecklenburg für besondere Verdienste um die Bewahrung und Vermittlung mecklenburgischen Kulturerbes
12.30 – 13.30 Uhr Mittagspause (Selbstversorgung)
13.30 – 14.15 Uhr Klaus Leuchtemann (Gadebusch) / Christoph Struck (Gadebusch):
Schlossführung
14.15 – 14:30 Uhr Kaffeepause
14.30 – 15.15 Uhr Dr. Reno Stutz (Rostock):
Die Gadebuscher Aula im Nationalen Aufbauwerk (NAW) – Film
15.15 – 16.00 Uhr Fachlicher Austausch, Vorstellen eigener Werke etc.

Jeder Vortrag beinhaltet 15 Minuten zur Diskussion.

Tagungsleitung: Dr. Reno Stutz (Rostock)

Zurück


Kennen Sie weitere interessante Veranstaltungen in Mecklenburg? Senden Sie uns eine Info an mfp-hp❬at❭mfpev.de.