„Schwarzen Kunst“ im Virtuellen Landesmuseum MV

Sonderausstellung zur „Schwarzen Kunst“ im Virtuellen Landesmuseum MV
Blick in den zweiten „Raum“ der virtuellen Sonderausstellung

„Schwarze Kunst in Mecklenburg. Buchdruck als erste Medien-Revolution?“ – diese Sonderausstellung ist ab sofort im Internet zu finden. Sie spannt den Bogen von den spätmittelalterlichen Wiegendrucken der Rostocker Michaelisbrüder bis hin zu den Vorläuferinnen der heutigen Zeitungen bzw. Nachrichtenportale. In 13 digitalen „Räumen“ präsentiert der Kurator und Fachbibliothekar Dr. Bernd Schattinger herausragende Beispiele aus 500 Jahren Mediengeschichte.

Die neue Digitalschau basiert auf einer im März eröffneten gleichnamigen Ausstellung in Schwerin, die derzeit präventionsbedingt geschlossen ist. Sie ist entstanden in Zusammenarbeit der Stiftung Mecklenburg mit dem Kulturforum Schleswig-Holstein- Haus der Landeshauptstadt Schwerin sowie der MECKLENBURGICA, Gesellschaft zu Förderung der Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Das Virtuelle Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern (www.landesmuseum-mv.de) ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Mecklenburg mit dem Museumsverband in Mecklenburg-Vorpommern e.V. Es wird durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV gefördert. Das Portal ging im Dezember 2014 mit 30 Häusern online. Inzwischen sind hier 52 Museen aus dem ganzen Bundesland vertreten.

Link zur Startseite

 

Zurück