Ortschronistentagung in Güstrow

Stiftung Mecklenburg lädt Ortschronistinnen und -chronisten zur Fachtagung

Am 30. März 2019 findet von 9.30 bis 16 Uhr eine Fachtagung für Ortschronistinnen und -chronisten statt. Veranstaltungsort ist der Kreistagssaal im Landratsamt Güstrow, Am Wall 3–5.

Thematischer Schwerpunkt sind digitale Recherche und Veröffentlichung. Dieter Kölpien stellt die Webseite „stadtgeschichte-guestrow.de“ vor. Am Beispiel der 700- jährigen Ortsgeschichte von Garvensdorf präsentiert Holger J. Meyer ein gelungenes Zusammenspiel von Onlinerecherche und Archivbesuch. Die Digitalisierung historischer Kulturgüter in Mecklenburg-Vorpommern ist Thema des Vortrags von Karsten Labahn.

Fachtagungen für heimatgeschichtlich Sammelnde und Forschende führt die Stiftung Mecklenburg regelmäßig in den mecklenburgischen Landkreisen durch. Die Fachtagung in Güstrow erfolgt in Kooperation mit dem Landkreis Rostock, dem Landesverband MV der deutschen Archivarinnen und Archivare sowie dem Verein für mecklenburgische Familien- und Personengeschichte e.V.

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 10 € erhoben.

Als Moderator führt der Rostocker Historiker Dr. Reno Stutz durch das Programm. Um Anmeldungen wird gebeten per Mail an info@stiftung-mecklenburg.de.

Programm

09.30 – 09.45 Uhr Begrüßung, Grußworte
09.45 – 10.30 Uhr Karsten Labahn (Rostock): Mecklenburgica ins Netz - Digitalisierung historischer Kulturgüter in Mecklenburg-Vorpommern
10.30 – 10.45 Uhr Kaffeepause
10.45 – 11.30 Uhr Dieter Kölpien (Güstrow): Vom Papier ins Internet. Die Webseite „stadtgeschichte- guestrow.de“
11.30 – 12.15 Uhr Sabine Tunn (Kägsdorf): Von der Idee zum Buch. Gedanken zur Geschichte des Bauern- und Gutsdorfes Kägsdorf
12.15 – 13.00 Uhr Mittagspause (Selbstversorgung)
13.00 – 13.45 Uhr Dr. Joachim Lehmann (Rostock): 100 Jahre Brinckmansdorf – Ein Rostocker Stadtteil und seine Geschichte
13.45 – 14.30 Uhr André Adam (Lübeck): Gerichtsakten und ihre Bedeutung für die Orts- und Familiengeschichte – der Fall Hans Garling aus Zehna
14.30 – 14.45 Uhr Kaffeepause
14.45 – 15.30 Uhr Holger J. Meyer (Garvensdorf): Der Gang ins Archiv oder Online? Fallstudie 700 Jahre Garvensdorf
15.30 – 16.00 Uhr Fachlicher Austausch, Vorstellen eigener Werke

Jeder Vortrag beinhaltet 15 Minuten zur Diskussion.

In Kooperation mit dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der deutschen Archivarinnen und Archivare, dem Landkreis Rostock sowie dem Verein für mecklenburgische Familien- und Personengeschichte e.V.

Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

 

Ort: Güstrow

Zurück


Kennen Sie weitere interessante Veranstaltungen in Mecklenburg? Senden Sie uns eine Info an mfp-hp❬at❭mfpev.de.