Genealogie in Mecklenburg vor 1998

Vor langer Zeit

Die Geschichte der Ahnenforschung in Mecklenburg seit dem 16. Jahrhundert wird in dem Artikel: "Zur Geschichte der Genealogischen Forschung in Mecklenburg" von P.-J. Rakow (Vorträge zur mecklenburgischen Familienforschung, Heft 5(1995)) dargestellt.

Vor 1989

Franz Schubert etablierte im Rahmen der Landsmannschaft Mecklenburg eine "Arbeitsgruppe Familienforschung". Sie vereinte zahlreiche Mitarbeiter und Mitfinanzierer seiner Editionsreihen.

1990

17.11.1990

 1. Treffen mecklenburgischer Familienforscher
 
Insbesondere von Franz Schubert ging die Initiative zu den ersten Treffen der mecklenburgischen Familienforscher aus (Schwerin, Neubrandenburg, Ludwigslust, Bützow). Er organisierte sie eigenständig als Veranstaltungen der Landsmannschaft auf den Mecklenburgischen Kulturtagen. Das erste fand in Schwerin statt. Die Vorträge wurden in der Reihe "Vorträge zur mecklenburgischen Familienforschung" (*) publiziert:
 

17.11.1990  Vorträge zur mecklenburgischen Familienforschung, Heft 1 (1990)
Erhard Piersig: Quellen zur Familienforschung in den Kirchenarchiven außer den Kirchenbüchern
Grete Grewolls: Die Mecklenburgische Landesbibliothek Schwerin
Christel Schütt: Familiengeschichtliche Quellen im Mecklenburgischen Landeshauptarchiv Schwerin
   
  (*) Heft 1 - 5 der Schriftenreihe wurden ausschließlich von Franz Schubert privat finanziert und realisiert. Der mit dem Heft 3/93 von P. Starsy eingeführte Reihentitel "Vorträge ..." wurde beim Nachdruck als Doppelheft auch auf Nr. 1+2 übertragen.

1991

13.09.1991  2. Treffen mecklenburgischer Familienforscher
 
In Neubrandenburg fand das 2. Treffen der mecklenburgischen Familienforscher statt, die Vorträge:

13.09.1991  Vorträge zur mecklenburgischen Familienforschung, Heft 2 (1991)
Christel Schütt: Familiengeschichtliche Quellen in den Mecklenburg-Strelitzschen Beständen des Mecklenburgischen Landeshauptarchiv Schwerin
Joachim Mahler: Familiengeschichtlich interessante Quellen im Neubrandenburger Stadtarchiv aus der Zeit von 1933 bis 1963
Franz Schubert: Gedanken zu Sicherung und Erschließung von Unterlagen zur Bevölkerungsgeschichte und Familienforschung unseres Jahrhunderts

1993

03.09.1993  3. Treffen mecklenburgischer Familienforscher
 
In Ludwigslust fand das 3. Treffen der mecklenburgischen Familienforscher mit ca. 40 Teilnehmern statt, die Vorträge:

03.09.1993  Vorträge zur mecklenburgischen Familienforschung, Heft 3 (1993)
Christel Schütt: Kirchenvisitionsprotokolle aus der Zeit zwischen Reformation und Dreißigjährigem Krieg
Grete Grewolls: Die Mecklenburg-Sammlung in der Mecklenburgische Landesbibliothek Schwerin und ihre bibliographische Erfassung
Thomas Rudert: Der Quellenbestand der mecklenburgischen Kontributionsregister des 17. und 18. Jahrhunderts (1621-1747)

1994

Ende 93 /
Anfang 94
 Auf Vermittlung von P. Starsy kommt es zu ersten Verhandlungen zwischen Franz Schubert und dem LHV mit dem Ziel einer künftigen Zusammenarbeit, nachdem vorhergehende Verhandlungen mit dem Schweriner Verein für meckl. Geschichte und Altertumskunde über die Bildung einer genealogischen Sektion innerhalb dieses Vereins gescheitert waren.

30.04.1994  Am 3. März 1990 wurde in Rostock der Landesheimatverband Mecklenburg - Vorpommern e.V. (LHV) gegründet. Er entwickelte sich zum anerkannten Landesverband für Heimatpflege. Heimatpflege ist sehr weit gefaßt, z. B. zählen dazu Bau-, Boden- und Kunstdenkmalpflege, historische und aktuelle Landesforschung, Pflege von Sprache und Liedgut, aber auch die Familien- und Personenforschung. Dabei sieht sich der LHV als Dachverband, als Helfer und Ratgeber zahlreicher Vereine, Vereinigungen und Institutionen auf diesem Gebiet.
 
Anläßlich der Wahl des Präsidiums des LHV im April 1994 wurde die AG Familiengeschichte als eine von 8 Arbeitsgemeinschaften des LHV bestätigt. Zum Präsidenten des LHV wurde Prof. Dr. Horst Wernicke gewählt, zu Vizepräsidenten Dipl.-Ing. Horst Alsleben und Rolf-Peter Bartz. In der Folgezeit trafen sich die Mitglieder der AG "Mecklenburgischer Familienforscher" (*) mehrfach.
 
(*) Unter der AG "Mecklenburgischer Familienforscher" ist weniger eine offizielle Vereinigung zu verstehen, sondern mehr die lockere Gruppe der Mitstreiter, die sich zu den jährlichen Tagungen traf.

17.09.1994  4. Treffen mecklenburgischer Familienforscher
 
In Bützow fand das 4. Treffen statt. Es wurde, wie auch in den vorangegangenen Jahren von F. Schubert aus Göttingen vorbereitet und führte 40 Teilnehmer zusammen.

17.09.1994  Vorträge zur mecklenburgischen Familienforschung, Heft 4 (1994)
Franz Schubert: Quellen zur Geschichte der Stadtbevölkerung in Mecklenburg
Wolfgang Schmidtbauer: Bützow - drei Kapitel Stadtgeschichte
Matthias Manke: Auswertung der Volkszählungslisten von 1819 für die Stadt Rostock
Jürgen Kniesz: Das Warener Tischler-Amt

1995

15.-18.09.
1995
 1995 wurde die traditionelle 5. Herbsttagung der AG "Mecklenburgischer Familienforscher" durch ein weitaus größeres Ereignis ersetzt: vom 15. - 18. September 1995 fand in Neubrandenburg der "47. Deutsche Genealogentag" mit mehr als 230 Teilnehmern statt.
 
Der LHV übernahm die Logistik im Umfeld des Genealogentages durch hauptamtliche Mitarbeiter.

15.-18.09.
1995
 Vorträge zur Familienforschung in Mecklenburg-Vorpommern, Heft 5 (1995)
Rolf Voß: Geschichte der Stadt Neubrandenburg - Ein Abriß
Peter-Joachim Rakow: Zur Geschichte der genealogischen Forschung in Mecklenburg
Christel Schütt: Familiengeschichtliche Quellen im Mecklenburgischen Landeshauptarchiv
Birgit Kehne: Quellen zur Geschichte Mecklenburgs im Niedersächsischen Hauptstaatsarchiv Hannover
Uwe Rodig: Bevölkerungsgeschichtliche Quellen im Vorpommerschen Landesarchiv Greifswald
Helmut Backhaus: Quellen zur Personengeschichte Schwedisch-Pommerns in Stockholmer Archiven
Wolf Lüdecke von Weltzin: Die Entwicklung des Lehns- und Erbrechtes in Mecklenburg von 1200 bis 1800 aus der Sicht genealogischer Forschungen
Hartmut Boockmann: Lehrer und Lernende an norddeutschen Universitäten in Mittelalter und früher Neuzeit

17.09.1995  Am Rande der Tagung wurde der "Landesarbeitskreis Familien- und Personengeschichte" im LHV gegründet. Durch die Anwesenden wurden Rolf-Peter Bartz, Prof. Dr. S. Bohnsack, G. Heinemann, P. Starsy und K.-H. Steinbruch als Leitungsmitglieder berufen.

08.12.1995  In Tellow trift sich der LAK unter der Leitung des von Prof. Wernicke eingesetzten Vorsitzenden Rolf-Peter Bartz. Im Zusammenhang mit der Übernahme des Leopoldi-Archives hatte R.-P. Bartz Ende 1994 mit einer familiengeschichtlichen Arbeitsgruppe begonnen, die 1995 im LAK aufging (Fotos: Alm)

1996

27.04.1996  6. Treffen mecklenburgischer Familienforscher

  In Tellow findet die 6. Tagung zur mecklenburgischen Familien- und Personengeschichte statt,
jetzt unter der Leitung des LAK "Familien- und Personengeschichte" (Fotos: Alm)
 

 

1997

22.03.1997  In Schwerin fand die Mitgliederhauptversammlung des LHV statt. Zum Präsidenten wurde Prof. Dr. Horst Wernicke, zum 1. Vizepräsidenten Rolf-Peter Bartz und zur 2. Vizepräsidentin Lilian Bremer gewählt.
27.04.1997  7. Tagung mecklenburgischer Familienforscher

Der LAK "Familien- und Personenforschung" im "Landesheimatverband Mecklenburg - Vorpommern e. V." lädt zur 7. Tagung zur mecklenburgischen Familien- und Personengeschichte nach Wismar ein. Franz Schubert wurde zum Ehrenvorsitzenden des Landesarbeitskreises gewählt.
 
Bild unten: R.-P. Bartz gratuliert F. Schubert zum 80. Geburtstag (Foto: Alm).
 
Die Vorträge werden gemeinsam mit denen des Vorjahres veröffentlicht.

27.04.1997  Vorträge zur mecklenburgischen Familienforschung, Heft 6/7 (1998)
Lupold von Lehsten: Familienforschung gestern, heute und morgen
Grete Grewolls: Das Personenlexikon "Wer war wer in Mecklenburg-Vorpommern"
Gerhard Heinemann: Das Ortsfamilien- oder Ortssippenbuch
Siegfried Bohnsack: Über den Einsatz des Computers in der Genealogie
Axel Lubinski: Massenauswanderungen aus Mecklenburg im 19. Jahrhundert
Erhard Piersig: Quellenlage zur Auswanderung in den Archiven der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs
Christel Kindler: Das Wismarer Stadtarchiv und seine Bestände
Gerda Hertzberg: Auf den Spuren von August Pogge (1825-1884)
R.-P. Bartz gratuliert F. Schubert zum 80. Geburtstag (Foto: Alm)