Martin Pannier

Anfang der siebziger Jahre wurde ich bei Leipzig geboren. Nach Kindheit in Leipzig, Lehr- und Studienjahren in Dresden und Weimar kam ich nach Stationen in Leipzig, Frankfurt/Main und dem Bodensee 2012 nach Rostock, von wo aus ich als Lichtplaner arbeite.

Interessierte mich als Jugendlicher schon Geschichte allgemein und die meiner Heimatstadt im Besonderen, stürzte ich mich ab 2008 auch in die Familienforschung. Bei meinen mütterlichen Großeltern hing ein Stammbaum mit dem Dichter Goethe im Zentrum und meiner Mutter in den obersten Spitzen an der Wand. Auf Nachfragen zum eigenen Namen erzählte mein Vater mir manchmal von Unterlagen, welche sein Vater in den 60er-Jahren gesammelt hatte. Es begann eine spannende Suche. Mit Überraschung stellte ich fest, wie wenig ich schon von den eigenen Urgroßeltern wusste.

In Mecklenburg angekommen war ich plötzlich viel dichter an den Ursprüngen meiner in Rostock gebürtigen Frau und besuchte dann wegen interessanter Themen im Herbst 2017 meine erste Tagung beim MFP e.V. in Tellow. Tja, und da ich der "richtigen" Person gegenüber das Wort Contao fehlerfrei buchstabieren konnte, wurde ich ganz schnell Teil einer kleinen, aber feinen Gemeinschaft.